Home
Die Therapie
Termine
Praxis
Persönliches
Vorträge & Literatur
Links
Impressum

























































Die Behandlung

Die Erstanamnese
 
Während des Termins, der sogenannten ausführlichen Erstanamnese (Dauer ca. 2 Stunden), mache ich mir ein möglichst umfassendes Bild, sowohl ihrer aktuell vorliegenden Beschwerden mit all ihren Besonderheiten, als auch ihrer Krankheitsgeschichte, die zur Entstehung dieser Beschwerden geführt hat.
Wichtige Informationen sind dabei zum Beispiel das Nahrungsmittelverlangen und - Abneigungen, Schlafgewohnheiten, spezifische Ängste, Konzentrationsfähigkeit, prämenstruelle Beschwerden,  Wetterfühligkeit, usw.
Ebenso ist eine Familienanamnese (Erfassung der schweren Erkrankungen der Eltern, Großeltern und sonstigen direkten Angehörigen) erforderlich.
Sie haben in der Erstanamnese Zeit, mich umfassend zu informieren und sich selbst dabei intensiver mit ihren Beschwerden auseinander zu setzen.

Bei den Modalitäten handelt es sich um die Umstände (Kälte, Wärme, Tageszeit, Schmerzqualität, Wetter, etc.), die sowohl ihre lokale Beschwerde als auch ihr Allgemeinbefinden beeinflussen.

Zur Vorbereitung
 
Es ist sinnvoll, wenn sie sich vor dem ersten Termin eine Liste anlegen, worüber sie auf jeden Fall mit mir sprechen wollen.  Immer wieder berichten mir Patienten, dass ihnen im Anschluss an die Erstanamnese noch wichtige Dinge eingefallen sind.
Bitte bringen sie soweit vorhanden und relevant, ihre medizinischen Unterlagen mit. (Medikationen, Impfausweis, aktuelle Untersuchungsergebnisse, Röntgenfotos etc.)

Die Folgetermine
 
Nach der Einnahme ihres Konstitutionsmittels sollten sie sich selbst vermehrt beobachten und Notizen machen. Beschwerden können sich kurzzeitig verschlimmern, alte Beschwerden können wieder erscheinen, neue Symptome können auftauchen.
Veränderungen ihrer Beschwerden können auch sehr langsam, fast unbemerkt geschehen.
Es kommt immer wieder vor, dass Patienten auf meine Frage nach einer bestimmten Beschwerde, ganz erstaunt antworten: „ Oh, das habe ich ja ganz vergessen, das ist gar nicht mehr da.“  
Um den Verlauf der Behandlung zu kontrollieren und zu entscheiden, ob ein weiteres homöopathisches Mittel notwendig ist, findet nach ca. 4 Wochen der erste Folgetermin statt.
Die Anzahl der weiteren Termine ist abhängig von der Schwere der Erkrankung, ihrem Alter, ihrer Konstitution, ihren Lebensumständen usw.


Heilmittel
 
In der Regel gebe ich lediglich ein homöopathisches Mittel, das aus einer Ursubstanz gewonnen wird. 
Die Ausgangsstoffe der homöopathischen Mittel sind pflanzlichen, mineralischen oder tierischen Ursprungs.  
Die Darreichungsform sind Globuli (Zuckerkügelchen), über den Mund eingenommen.





























































zurück

weiter

Praxis für klassische Homöopathie: Enge Gasse 15 - 37269 Eschwege -  Telefon neu: 0172/3833496